Bundschuhe

Die Fertigung von Socken und Schuhen fand ich immer schon am schwersten. Der Fuss hat eine so komplexe Form, dass es einer wahren Kunst gleicht, ihm passende Gewänder zu verleihen. Doch endlich habe ich’s gewagt und mir mein eigenes Paar Schuhe entworfen.

Besonders wichtig war mir, dass der Schuh aus rein natürlichen Materialien besteht – kein Kleber, kein Plastik und kein Gummi. Stattdessen entschied ich mich für Leder, Hanf und Eisen. Heraus kamen diese schönen Bundschuhe mit genagelter Sohle.

Die Nagelköpfe schützen das Leder vor Abrieb und geben zusätzlichen Halt im Gelände. Die Römer hatten Schuhe ganz ähnlich dieser schon vor 2000 Jahren – die bekannten „Caligae“. Aber auch im zweiten Weltkrieg wurden Stiefelsohlen noch benagelt.

Die Nägel werden auf einer harten Fläche z.B. Gusseisen, von aussen (unten) nach innen, in die Sohlen gehämmert und die Spitzen drücken sich dabei flach. Das Ganze trägt sich erstaunlich angenehm… und der Schnitt von Bundschuhen ist sowieso mega bequem.

Am meisten begeistert mich aber, dass der Schuh aus nur einem Stück Leder heraus gearbeitet wird. Dann wird er zusammen gefalten und mit jeweils zwei Schnüren zusammen gebunden. Die Form habe ich einfach von meinem vorherigen Paar übernommen. 

Wer das Ganze von Scratch an machen möchte, der findet auch dazu tolle Anleitungen im Netz, zum Beispiel auf YouTube oder Pinterest.

Mittelalterliche Bundschuhe mit genagelter Sohle.

Ansonsten hatte ich auch mal an Schuhen mit einer Sohle aus vernähten Hanfseilen gebastelt – inspiriert von den spanischen „Espadrilles“. Hatte damals aber nicht so gut funktioniert… Oder Naturkautschuk Sohlen – auch eine valide Möglichkeit. 

Ich hoffe die Anleitung animiert zum selber kreativ werden. Die verwendeten Maße und Materialien sind auf mich und meine Bedürfnisse zugeschnitten. Ich freue mich, wenn du dein eigenes Projekt in Angriff nimmst und deine eigenen Schuhe zur Wirklichkeit werden lässt – viel Spaß dabei!